Tisch und Teller: Beinscheibe vom Kalb (Glen Deveron)




Wenn ihr mit Whisky kochen wollt, fangt ihr am besten mit dem Glas an. Erst mal ein Schlückchen eingießen, und dann schnuppern. Welche Aromen nehmt ihr wahr? Welche sind dominant? Welche inspirieren Euch? Soll das Gericht auf Kontrasten basieren oder auf harmonischen Ergänzungen?

Glen Deveron ist für mich ein „heller“ Whisky. Frisches Brot, Honig und helle Früchte, vor allem Aprikose, sind die Aromen, die mir immer sofort entgegenkommen. Was passt dazu? 
Ich will diesmal auf Harmonie setzen. Also helles Fleisch, helles Gemüse. Gerne mit einem Hauch von Süße. Ich entscheide mich schließlich für Beinscheiben vom Kalb, denn die gibt’s diese Woche im Angebot. Die Zartheit des Fleisches passt hervorragend zur Weichheit des Whiskys. Dazu passt Petersilienwurzel, Pastinake, Fenchel, Aprikose und Rosmarin. Und Ziegenfrischkäse. (Wer keine Ziege mag, kann auch Philadelphia nehmen.) Als Beilage reichen Nudeln oder Weißbrot und ein Rohkostsalat mit Zitronen-Vinaigrette vollkommen aus.




 Hier die Kochanleitung (für 2Personen):

4-6 Beinscheiben vom Kalb vorsichtig waschen, trockentupfen und salzen. In heißem Fett von beiden Seiten anbraten. Aus dem Topf nehmen, klein geschnittene Schalotte, 2 Petersilienwurzeln oder Pastinaken, eine Handvoll getrocknete Aprikosen und eine halbe Fenchelknolle in den heißen Topf geben, kurz anschmoren, dann Fleisch wieder in den Topf zurücklegen. Mit einem kräftigen Schuss Glen Deveron oder William Lawson's ablöschen, wenn nötig, noch etwas Wasser zufügen. Einige Bärlauchblätter und frischen Rosmarin dazugeben, je eine Prise Koriander, Pfeffer, Piment, und Zimt zufügen. Anis nur wer es mag. Deckel drauf, Hitze reduzieren und erst mal ca. zwei Stunden köcheln lassen, bis das Fleisch zart und gar ist. In der Zwischenzeit eine Zitronen-Vinaigrette anrühren,  die restliche Fenchelknolle und 2-3 Möhren fein raspeln, mit der Vinaigrette übergießen. Nudeln kochen. 
Wenn das Fleisch gar ist, die Beinscheiben vorsichtig herausnehmen, das zerkochte Gemüse pürieren, je nach Vorliebe mit Kalbsfond, Gemüsebrühe oder einem Schuss Milch etwas verdünnen. Ziegenfrischkäse (oder normalen Frischkäse) einrühren, bis er geschmolzen ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, noch einmal kurz erhitzen und zum Schluss noch einen Teelöffel Glen Deveron einrühren. Fleisch, Nudeln und Soße möglichst heiß auf den Teller bringen. Als Getränk natürlich ein Glas Glen Deveron dazu - und ein Glas Wasser. Das sollte beim Whisky-Trinken nie fehlen!


Als Dessert einfach etwas Ziegenfrischkäse und reifen Gouda mit dunklem Honig überträufeln, geröstete Mandelsplitter und ein paar getrocknete Aprikosen dazu, fertig. Den Whisky dazu gibt's im Glas;-) Jetzt nur noch plaudern, Zeit haben, genießen. Guten Appetit und Slàinte Mhath!




Kommentare

  1. Hallo margaretemarie
    toller Blog der viel Laune,Hunger und Neugierig macht...Sehr informativ und ansprechend..
    Gruß R.N.

    AntwortenLöschen
  2. Lieber R.N., danke für diese positive Rückmeldung, aus deinem Mund freut mich das Kompliment ganz besonders. Im Augenblick habe ich mehr Ideen als Zeit, also hab etwas Geduld und lass dich überraschen! Bis bald, LG an alle, Margaretemarie

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Unter die Lupe genommen #4: Marketing-Märchen (The real Glenlivet)

Interview with Martin Markvardsen, Highland Park

Unter die Lupe genommen#3: Bourbon Hogshead (Glen Keith, 26 Jahre, WW8)

Tasting Notes: Talisker 25, 2012, 45.8%

Unter die Lupe genommen # 2: Alter (Jura 2006, 8 Jahre)

Irish Renaissance: Wo kommt der ganze Whiskey her?